LISNOIR

"Es gibt immer wieder etwas neues zu entdecken, alte Gegenstände oder neue Materialien, die mir die Möglichkeit geben aus dem Gewohnten auszubrechen."

 

Ein Fest für alle, die stilvol

und außergewöhnlich sind.


In der kunsthistorischen Forschung ist es üblich, die einzelnen Künstler bestimmten Epochen zuzuordnen und ihre Werke nach spezifischen Stilmerkmalen zu kategorisieren. Bei dem deutschen Künstler Lisnoir ist dies ohne Weiteres nicht möglich – seine Devise ‚Kunst kennt keine Grenzen‘ spiegelt sich in der Vielfalt seines Schaffens allgegenwärtig wieder. Sein Tätigkeitsfeld umfasst sowohl die Gattungen der Malerei, Skulptur und Fotografie als auch Objekt- und Installationskunst, dabei schöpft das Kreativtalent die Dynamik seines weit gefächerten Spektrums voll aus: Statt aus dem Reservoir vorhandener Ideen eine Imitation des bereits Gesehenen zu schaffen, kreiert er durch Aufgreifen, Kombination und Neuinterpretation einen eigenen Stil, der zusätzlich in jeder Kollektion spezifisch definiert wird. Unterstützt wird die Individualität jedes Stückes durch die Verwendung von hochwertigen, international fabrizierten Farben einer breiten Palette sowie den Einsatz von aufgesetzten Applikationen, die sich durch ihre besondere Exklusivität auszeichnen: Halbedelsteine wie Jade, Türkise und Tigerauge, echte Naturperlen oder Milanoglas sind nur einige Beispiele aus dem Repertoire, aus welchem sich der Künstler bei der Erschaffung seiner Werke bedient. Trotz der Vielfalt seiner Gestaltungsmöglichkeiten strebt Lisnoir stets äußerste Perfektion an, eine Spezialisierung auf lediglich eine einzige Technik lehnt er jedoch ab – da Kreativität und Innovation nicht an ein bestimmtes Medium gebunden sind, duldet er keine Beschränkungen hinsichtlich seines Schaffens. Seine Kunst ist nicht als Produkt eines automatisierten handwerklichen Prozesses zu verstehen, sondern sprengt die Grenzen der populären Wohnkultur des skandinavischen Allerleis. Dadurch separiert er sich von dem Pseudo-Individualismus der Massenkonsumgesellschaft, gleichzeitig geben seine Werke dem Betrachter die Möglichkeit der unbeeinflussten Selbstfindung im Bezug auf den eigenen Geschmack durch bloße Ansicht der Objekte. Dass der Fokus des Künstlers auf dem Auflösen von Schranken liegt, ohne politische, religiöse und soziokulturelle Hintergründe zu berücksichtigen, zeigen unter Anderem die Zusammenarbeit mit international verwurzelten bzw. ansässigen Praktikanten und Künstlerkollegen. Auch bringt Lisnoir seine Kunst im Rahmen von schulischen Projekten mit jungen Menschen in Berührung – es ist ihm ein großes Anliegen, stets als Ansprechpartner präsent zu sein. Als – nach eigener Aussage – „Künstler zum Anpacken“ stehen die Türen seines Ateliers jederzeit für Besucher offen, wodurch eine freie, freundliche Atmosphäre entsteht, die sich in der Schönheit und Freude der Werke widerspiegelt. Ein marktorientiertes Konkurrenzdenken lehnt der Künstler dabei strikt ab – so wie das Reservoir der künstlerischen Möglichkeiten keine Grenzen kennt, strebt er nach einem friedlichen Nebeneinander der kreativen Ideen.


REFERENZEN

Die Hamburger Galerie

Ausstellung

 

Maritime University Shanghai CHINA

Ausstellung in der Bibliothek

 

College of Beihong Xu Arts CHINA

Gast-Dozent

Ehrenmitgliedschaft

 

Galerie Kocken

Dauerausstellung

 

Museum Voswinkelshof

Gemeinschaftsausstellung

Installation

 

Messe IGEDO Düsseldorf

Messestand Gestalltung

 

Kultur und Schule NRW

pädagogischer Schein

pädagogische Projekte an Schulen

 

MIE Musical-Show

Kulissenbau

Kostümauswahl